Sonntag, 1. Juli 2012

Deutschlandfahne (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 1. Juli 2012)

Kommentare:

  1. Schlimm, dass niemand versteht, dass es die deutsche Nationalflagge ist und sie nichts mit Nationalsozialismus zu tun hat. Die wenigsten trauen sich überhaupt, die Flagge außerhalb von WMs oder EMs zu zeigen... traurig!

    Ferner werden sogar Flaggen abgebrochen!! Siehe folgender Artikel: http://wp.me/plL98-pz

    AntwortenLöschen
  2. na, ob nationalismus gesund ist, muss wohl jeder selbst entscheiden.

    ich trag zur em nur zufällig die gleichen farben, weil ärgerlicherweise die farben meiner fußballmannschaft auch die der deutschen flagge sind. ich würde mir lieber eine unpolitische sporteinstellung wünschen, aber das lässt sich ja wohl kaum bewerkstelligen.

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Meine Flagge hängt das ganze ja über bei mir auf dem Balkon und das hat nicht mit Nationalismus zu tun und der 2.Weltkrieg ist vorbei und das fast 70 Jahre und so langsam sollte man mal nach vorne Blicken und die Vergangenheit nicht vergessen aber ruhenlassen

    AntwortenLöschen
  5. Ihr wisst vermutlich nicht einmal, dass euer Land zur Zeit des 2.WK eine ganz andere Flagge hatte...

    AntwortenLöschen
  6. Ich schon aber die meisten anderen halt nicht

    AntwortenLöschen
  7. Schöne Karikatur. Nationalsozialismus trifft auf uns nicht mehr zu. In den USA wird die Flagge jeden Morgen zu Schulbeginn gehuldigt.. ("I pledge allegiance to the flag of the united states of america...")
    Dinge wie die Greencard ist meiner Meinung nach Nationalsozialismus durch die Blume; und von der Kriegspolitik möchte ich garnicht anfangen..
    Ich sehe Deutschland als Pionierland, weil es sich dafür schämt seine Fahne zu hissen, denn jedes Land hat Dreck am Stecken ;)

    Grüße


    -----------------------------------------------------

    http://abqualifizieren.blogspot.de/

    AntwortenLöschen